Mönche

 

"Höre, mein Sohn, auf die Weisung des Meisters, neige das Ohr deines Herzens, nimm den Zuspruch des gütigen Vaters willig an und erfülle ihn durch die Tat !" (RB Prolog 1)

 

 

1. Unter Führung des Evangeliums und der Regel des hl. Benedikt

 

Orientierung und Richtschnur für unser gemeinsames Leben ist das Wort Gottes und die Regel des heiligen Benedikt. Durch das Lesen der Heiligen Schrift (vgl. RB 73,3), durch unser gemeinsames Gebet und die Meditation, durch den immer wieder neuen Austausch in der brüderlichen Gemeinschaft über das Wort Gottes, finden wir Hilfe und Anleitung für unser konkretes Leben.

 

 

Wir trachten danach, das Wort Gottes so praktisch wie möglich in unser konkretes Leben umzusetzen und durch dieses Leben ein Zeugnis für das Wirken Gottes in dieser Welt zu geben. Alle gemeinsamen Entscheidungen werden am Evangelium und der Regel gemessen. Sie sind die obersten Autoritäten in der Gemeinschaft, weil sich in ihnen Jesus Christus offenbart.

 

"Unter der Führung des Evangeliums" (RB Prol. 21) wollen wir Gottes Wege gehen. Deshalb ist der innerste und wichtigste Raum für unser gemeinsames Leben die Auseinandersetzung mit dem Wort Gottes.

 

 

2. Christus in unserer Mitte

 

Wir wollen mit unserem gemeinsamen Leben ein Zeugnis dafür geben, daß Jesus Christus in unserer Mitte lebt. Er hat uns verheißen, alle Tage bis ans Ende der Zeit bei uns zu sein (vgl. Mt 28,20). Seine Gegenwart unter uns wenn zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind (vgl. Mt 18,20), ist Zusage und Verheißung.

 

Unsere Gemeinschaft will so eine Kirche im Kleinen sein, die eingebunden in die große Gemeinschaft der Kirche, nichts anderes will, als zu seiner Verherrlichung und zu seinem Lob zu leben (vgl. Eph 1,12).

 

Christus begegnet uns im Gottesdienst, beim Chorgebet, in der Feier der Eucharistie, im konkreten Leben, in der Begegnung mit den Menschen, besonders den Armen, den Kranken, den Fremden, den Ausgegrenzten und Suchenden.

 

 

Wie wird man Mönch ?

 

"...dieser Frage in sich Raum geben und mit ins Gebet nehmen; ganz auf GOTT zu hören, was Gottes Wille ist.

....mit einem Menschen des Vertrauens über diese Frage ins Gespräch kommen.

....Kontakt mit dem Kloster aufnehmen - zu einem Gespräch, als Gast für ein paar Tage mit leben.

....Schritte festlegen, um zu einer vertieften Wahrnehmung zu kommen. Immer wieder einmal im Kloster für ein paar Tage mit leben.

....für eine längere Zeit im Kloster als Kandidat (Interessent für ein Mönchsleben) einmal mit leben (individueller Zeitraum, mindest. 2 Monate)

....das Postulat festlegen (Vorbereitungszeit für die Einkleidung) - Postulatsdauer von einem halben Jahr bis zu einem Jahr.

....Einkleidung und Noviziat (Dauer: 1 Jahr mit Möglichkeit zur Verlängerung)

....Ablegen der einfachen Gelübde, hörend, beständig und wandlungsfähig für mindest. 3 Jahre zu leben. (mit 2 maliger Verlängerung möglich)

....Feierliche Gelübde (Vollmitglied der Gemeinschaft)".

 

Kloster auf Zeit

 

 

Für Gäste, die längere Zeit in unserer Gemeinschaft mitleben wollen, bieten wir die Möglichkeit "Kloster auf Zeit" an. Sie können während dieser Zeit am Gebetsleben und an den Mahlzeiten der Mönchsgemeinschaft teilnehmen. Die Zeiten der manuellen und geistigen Arbeit stehen im guten Maß zu Zeiten der Stille und Erholung. Es gibt die Möglichkeit, sich während des Aufenthaltes im Kloster von einem Bruder geistlich begleiten zu lassen. Der Obere bestimmt nach Beratung im Hauskapitel, wer als geistlicher Begleiter zur Verfügung steht. Dieses Mitleben bietet sich für Menschen an, die Regeneration, Neuorientierung und Standortbestimmung in ihrem Leben suchen.

 

Mönch auf Zeit

 

Eine besondere Form der Gastfreundschaft unserer Gemeinschaft ist die Möglichkeit, die wir interessierten Männern bieten, über längere Zeit und intensiv an unserem Leben teilzuhaben. Wir bieten suchenden Männern die Möglichkeit, als "Mönch auf Zeit" mit uns zu leben, zu beten und zu arbeiten.

 

Ansprechpartner: P. Johannes Pausch OSB, Johannes.pausch@europakloster.com 

                                 Br. Thomas Hessler, Gastbruder, br.thomas@europakloster.com